Der Busfahrer

Der GTI liegt 110 Millimeter näher am Boden

Der Golf 5 hat die prägnantesten Rückleuchten

Die Sitze sind eine Reminiszenz an den Ur-GTI

Fotos: Marc Timmer

Wer sich in der Szene der schöner und schneller gemachten Fortbewegungsmittel aus dem Hause VW tummelt, weiß, dass Autos im Serienzustand ein beliebtes Ziel kleiner Sticheleien sind. Bleiben Felgen, Fahrwerk oder Leistung im Werkszustand, lassen die Sprüche nicht lange auf sich warten. Davon bleibt auch ein von Haus aus kultiger Bolide wie der Golf 5 GTI nicht verschont, wie Matthias Imkamp aus den Anfangstagen mit seinem GTI zu berichten weiß. Dank eines um 110 Millimeter abgesenkten Fahrwerks, weit über 300 PS und eines ansprechenden Outfits in Candyweiß mit lichtgrünen Akzenten, hat sich dieses Problem ein für alle Mal erledigt…

Der Kauf eines Volkswagens kann viele Gründe haben. Mathias fallen auf Anhieb drei ein: “Die markante Optik, die hervorragenden Motoren und die solide Technik der Produkte aus Wolfsburg“, löst der im westfälischen Lüdinghausen beheimatete VW-Freund auf. Sein bevorzugtes Modell hört auf den Namen Golf. “Kein anderes Auto ist so vielseitig und durch Zubehörteile und Tuningartikel so gut individualisierbar“, lobt Mathias die Vorzüge des Golfs. Auf eine bestimmte Stilrichtung oder eine spezielle Baureihe hat er sich nicht festgelegt. Erlaubt ist, was Mathias gefällt. Das beweist nicht zuletzt die Ahnengalerie seiner bisherigen Gölfe. Nach einem Golf 2 GTI 16V im Edel-Look stand eine Golf 2 CL-Ratte in seiner Garage. Der folgte wiederum ein smoother Golf 4.

Das Gesamtpaket des Jubi-Golfs überzeugte Matthias

Dass der Vierer das Feld für das Nachfolgemodell Golf 5, genauer gesagt einen der seltenen Edition-GTIs, räumen musste, beruht auf einer prägnanten Begegnung. “Einige Monate nach der Vorstellung des damals neuen Jubi-Modells habe ich ihn auf einem VW-Treffen entdeckt und mich sofort verliebt“, resümiert Mathias den ersten Kontakt mit dem Sondermodell. “Das Gesamtpaket hat mich absolut überzeugt: coole Formen, klassische GTI-Details wie Karo-Sitze und Golfball-Schalthebel und reichlich Leistung. Außerdem ist er limitiert, was ihn noch begehrenswerter und besonderer macht als den normalen GTI. Was will man mehr?“

Klarer Fall: natürlich ein eigenes Exemplar! Das fand Mathias im August 2008 beim Dortmunder VW-Vertragshändler Hülpert. Auf dessen Homepage warb der VW-Partner für einen beinahe taufrischen Golf GTI Edition30, Jahrgang 11/2007, mit geringer Laufleistung, guter Ausstattung inklusive DSG und candyweißem Lack. “An diesem Auto kam ich nicht vorbei“, erinnert sich Mathias. “Nach der ersten Probefahrt war es um mich geschehen. Mich interessierten eigentlich weder Preis noch Rabatt, sondern nur, wo ich unterschreiben musste, um ihn mitnehmen zu dürfen!“

Ein erster Eingriff bescherte dem GTI zusätzliche PS

Anfang 2012 wagte Mathias den Schritt, den Motor bei der Firma FTS Fahrzeug Technik revidieren zu lassen. Das dort angebotene Optimierungspaket der Stufe 1 umfasste unter anderem Anpassungen im Bereich der Motorelektronik, eine Optimierung der DSG-Schaltzeiten sowie eine 200 Zellen-Downpipe und einen Pipercross-Luftfilter-Einsatz. Der Eingriff bescherte dem GTI einige zusätzliche Pferde unter der Haube und Mathias ein breites Grinsen auf dem Gesicht. “Nach dem Eingriff ging der Jubi richtig gut!“, bilanziert er das Resultat der Leistungsstufe 1.

Die komplette Story gibt´s in der VW SCENE 08/14!

Von: M. Timmer

Kommentare aus der Community

Du bist nicht angemeldet. Nur angemeldete User können Kommentare schreiben und beantworten.

Zur kostenlosen Registrierung geht´s im Bereich Community.

Bereits registriert? Dann melde dich über das Formular in der linken Spalte an und schreibe Deinen Kommentar!

motorfacts.deAUDI SCENEPORSCHE SCENEflash OPEL SCENEEASYRIDERSYOUNGTIMER SCENEHARDWOK