2006er Eos

Ein Eos mit fast allen Extras

Ein Eos mit fast allen Extras

Mittels G.A.S.-Anlage wurde der Eos tiefergelegt

Mittels G.A.S.-Anlage wurde der Eos tiefergelegt

Leder meets Leistung im Motorraum

Leder meets Leistung im Motorraum

Am Heck des Eos sorgt Oettinger für den richtigen Klang

Am Heck des Eos sorgt Oettinger für den richtigen Klang

Zwischen Velden, Schiefling und Reifnitz konnte man Dirk Weber und seinen Eos auch dieses Jahr rund um den Jubi-See des Öfteren beim entspannten Cruisen beobachten. Wir haben ihn stoppen können und die Chance genutzt, das matte Cabrio bei strahlendem Sonnenschein abzulichten.

Eos mit üppiger Zusatzausstattung

Portugal im Jahr 2006. Ein „rot” lackierter Eos verlässt das Montageband in Palmela. Auf der Windschutzscheibe klebt ein Zettel, auf dem der verbaute Motor angegeben ist und die bestellten Extras aufgeführt sind. Der Eos wurde mit dem 2.0 TFSI in Kombination mit DSG und üppiger Zusatzausstattung bestellt. Nur zwei Kästchen sind auf dem ID-Zettel im Bereich Extras noch frei. Die optionale Anhängerkupplung und die Standheizung fehlen, ansonsten hat der Eos alles Konfigurierbare an Bord. Warum? „Weil es sich so für einen Neuwagen gehört”, erklärt uns der Auftraggeber.

Mittels Chiptuning wurden dem Eos zusätzliche PS entlockt

Elf Tage vor Heiligabend traf der Eos an seinem Bestimmungsort im hessischen Lahnau ein. Dort wohnt Dirk Weber, der den ”Full House”-Neuwagen wunschgerecht in Empfang nehmen konnte. Die Frage, weshalb es der Eos sein sollte, beantwortet der 39-Jährige kurz und knapp: „Weil er mir auf der IAA so gut gefallen hat und ich ihn mir finanziell leisten konnte, so wie ich ihn haben wollte.” Zum Glück blieben dem Industriemechaniker noch ein paar Euro, um sich dem VW Cabrio auf die ganz eigene Art zu widmen. Den 200 Turbo-PS konnten mittels Chiptuning und DSG-Anpassung zusätzliche Leistungsreserven entlockt werden. Weitere Mittel investierte Dirk in ein KW-Gewindefahrwerk, stattliche 19-Zöller und eine helle Lederlandschaft.

Eingebaute G.A.S. Luftpumpen werten das Cabrio optisch auf

Aktuell schwebt der 4,40 Meter lange Eos auf Luft statt Öl, die Alus sind 2010 um eine Zollgröße gewachsen und das Interieur wurde fachmännisch aufgepeppt, aber der Reihe nach: Mit den eingebauten G.A.S.-Luftpumpen lässt sich optisch eindeutig viel mehr aus dem Eos rausholen. Vor allem die 20-Zoll-Alus, die man sonst nur auf Audis Q7 zu sehen bekommt, wirken durch den maximalen Tiefgang in Folge abrupten Druckverlusts noch größer. Durch das nachträgliche Chrombad und die Lackierung der Innenbetten in Beige und die blumige Verzierung mittels Blattgold, Palladium, Pinstripes und Airbrush wurden die sonst 2.800 Euro teuren Schwergewichte zu echten Unikaten.

Die komplette Story gibt's in der VW SCENE 08/11!

Text: Ingo Eiberg
Fotos: Dieter Debo



Kommentare aus der Community

Du bist nicht angemeldet. Nur angemeldete User können Kommentare schreiben und beantworten.

Zur kostenlosen Registrierung geht´s im Bereich Community.

Bereits registriert? Dann melde dich über das Formular in der linken Spalte an und schreibe Deinen Kommentar!

motorfacts.deAUDI SCENEPORSCHE SCENEflash OPEL SCENEEASYRIDERSYOUNGTIMER SCENEHARDWOK