VW: Traumdebüt

Fotos: VW

Was für ein Auftakt: VW ist mit einem historischen Erfolg bei der Rallye Monte Carlo in die FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2015 gestartet. Sébastien Ogier/Julien Ingrassia, Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila und Andreas Mikkelsen/Ola Fløene feierten bei der traditionsreichsten Rallye der Welt mit ihren Polo R WRC einen Dreifachsieg. Volkswagen ist damit erst die fünfte Marke, der das bei der „Monte“ überhaupt gelang.

„Ein Dreifachsieg bei der Rallye Monte Carlo ist eine großartige Leistung des gesamten Volkswagen-Teams und ich bin sehr stolz auf unsere Mannschaft“, so Dr. Heinz-Jakob Neußer, Vorstand für technische Entwicklung der Marke Volkswagen. „Mit einem neuen Auto und bei so schwierigen Bedingungen auf diese Art in die Saison zu starten, übertrifft unsere Erwartungen bei weitem. Die gesamte Truppe hat perfekt harmoniert, jeder ist für jeden eingestanden, jeder weiß, was er zu tun hat und am Ende hat Volkswagen verdient gewonnen. Dieses Team steht jetzt zu Recht in einer Reihe mit anderen großen Rallye-Marken.“

Die Rallye Monte Carlo 2015 markierte das Debüt des neuen Polo R WRC. Ogier/Ingrassia und Latvala/Anttila pilotierten das Wolfsburger World Rally Car zweiter Generation bei der „Monte“ während Mikkelsen/Fløene bis zur Rallye Portugal mit dem erfolgreichen Vorgänger starten. Die Premiere des nun 318 PS starken Allradlers gelang perfekt: Mit den Plätzen eins und zwei übertraf der neue Polo R WRC sogar den Einstand des 2013er- und 2014er-Rallye-WM-Polo.

Sébastien Ogier und Julien Ingrassia standen bei der Rallye Monte Carlo zum 25. Mal auf der obersten Stufe des Podests und das zweite Mal in Folge bei der „Monte“. Damit zog Ogier mit Rallye-Legende Colin McRae gleich. Volkswagen steht als fünfte Marke seit 1973 mit einem „Triple“ im Geschichtsbuch der Rallye Monte Carlo und damit in einer Reihe mit legendären Rallye-Marken wie Renault-Alpine, Lancia, Audi und Citroën.

Trockener Asphalt mit jeder Menge Grip, spiegelblankes Eis, Schnee und Schneematsch – mit all dem bekamen es die WM-Teams bei der Rallye Monte Carlo 2015 zu tun. Und das im permanenten Wechsel von einem Kilometer zum nächsten. Die Reifenwahl stellte sich als entsprechend knifflig heraus. Zur Wahl standen 30 Michelin-Wettbewerbsreifen aus 82 Reifen – acht harte, 16 weiche und 24 superweiche sowie zehn Winter- und 24 Spike-Reifen.

An den beiden Eröffnungstagen der Rallye Monte Carlo hielt das Duell Seb vs Seb die Fans in Atem. Sébastien Ogier im Polo R WRC und Sébastien Loeb im Citroën lieferten sich einen packenden Zweikampf um die Führung. Ogier hatte zur Rallye-Halbzeit eine Acht-Sekunden-Führung erobert, als Rallye-WM-Rückkehrer Loeb weit zurückfiel. Damit endete das prestigeträchtige Duell frühzeitig. Nicht mehr der neunmalige Weltmeister war fortan Gegner Nummer eins für Sébastien Ogier, sondern seine Teamkollegen Jari-Matti Latvala und Andreas Mikkelsen.

Für Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila markierte der zweite, für Andreas Mikkelsen/Ola Fløene der dritte Rang neue persönliche Bestleistungen bei der Rallye Monte Carlo - und damit auch eine Steigerung zum Vorjahr.  Die abschließende Powerstage der Rallye Monte Carlo bildete die 500. Wertungsprüfung des Volkswagen Polo R WRC in der Rallye-Weltmeisterschaft seit dessen Einstand bei der „Monte“ 2013. Seither hat sich das World Rally Car aus Wolfsburg zum Rallye-WM-Auto mit der höchsten Siegquote aller Zeiten entwickelt: Nicht nur 85,2 Prozent aller möglichen Triumphe gingen nach Wolfsburg, sondern auch 347 von 500 möglichen WP-Bestzeiten.

Kommentare aus der Community

Du bist nicht angemeldet. Nur angemeldete User können Kommentare schreiben und beantworten.

Zur kostenlosen Registrierung geht´s im Bereich Community.

Bereits registriert? Dann melde dich über das Formular in der linken Spalte an und schreibe Deinen Kommentar!

motorfacts.deAUDI SCENEPORSCHE SCENEflash OPEL SCENEEASYRIDERSYOUNGTIMER SCENEHARDWOK